KLICK, UM ALLE UNSERE INSTAGRAM-ACCOUNTS ZU SEHEN
smokingpaper
HIER SIND ALLE UNSERE INSTAGRAM-ACCOUNTS
FOLGE UNS IN UNSEREN INSTAGRAM
GLOBAL
UNITED STATES OF AMERICA
GERMANY
COLOMBIA
ARGENTINA
GUATEMALA
NICARAGUA
EIN ROLLIE?
BIST DU VOLLJÄHRIG?

Um auf diese Website zugreifen zu können, musst du in deinem Wohnsitzland volljährig sein.

Wenn du auf „Ja“ klickst, akzeptierst du die rechtlichen Hinweise und die Datenschutzbestimmungen dieser Website.

Was ist Photoperiodismus?

Glossar

Photoperiodismus bezeichnet eine Reihe von Prozessen, mit denen Pflanzen ihre biologischen Abläufe in Abhängigkeit von den Tageslichtzeiten regulieren.

Dieser Prozess findet das ganze Jahr über statt und ermöglicht es der Pflanze, zu „beurteilen“, ob sie sich gerade im Wachstum befindet oder eine Pause einlegen sollte. Viele Pflanzen stellen zum Beispiel im Winter ihr Wachstum ein, weil sie anhand ihres Photoperiodismus erkennen, dass es weniger Lichtstunden gibt als zu anderen Zeiten.

Warum ist Photoperiodismus so wichtig?

Photoperiodismus ist ein lebenswichtiger Bestandteil jeder Pflanze. Es beeinflusst das Wachstum der Blätter, deren Ausrichtung, die Keimung und sogar die Blüte.

Jede Pflanze kann mehr oder weniger Sonnenstunden für ihr Wachstum nutzen. Manchmal, z. B. wenn die Nächte länger sind, erkennen sie, dass sie nicht genug Sonne abbekommen und stellen ihr Wachstum bis zu einer passenderen Zeit ein.

Photoperiodismus ist so wichtig, dass die Züchter, vor allem beim Innenanbau, diese Sonneneinstrahlung gezielt verändern, um das Wachstum bestimmter Pflanzen zu beschleunigen oder ihnen einen möglichst optimalen Wachstumsrhythmus vorzugeben.

Außerdem unterscheiden sich die Verhaltensweisen in Bezug auf die Lichtquelle. In Fällen, in denen die Pflanze in Richtung des Lichtes wächst, spricht man von positivem Photoperiodismus, wie z.B. bei Pflanzenstängeln.

Dem gegenüber steht der negative Photoperiodismus, d.h. das Wachstum in die dem Licht entgegengesetzte Richtung, wie z.B. bei Pflanzenwurzeln.

Ist der Photoperiodismus für alle Pflanzen gleich?

Möchtest Du das Beste aus Deinem Marihuana-Zubehör herausholen und ein qualitativ hochwertiges Erzeugnis erhalten? Dann musst Du dem Photoperiodismus je nach Pflanzentyp die nötige Aufmerksamkeit schenken.

Bei ein und derselben Pflanzenart gibt es unendlich viele Pflanzensorten, die alle ein anderes optimales Photoperiodismusverhalten vorweisen.

Man kann Pflanzen auch nach ihrem Photoperiodismus einteilen:

  • Kurztagspflanzen: Pflanzen, die besonders bei geringerer Lichteinstrahlung blühen, da sie ihren natürlichen Stoffwechsel beschleunigen können.
  • Langtagspflanzen: benötigen eine längere Lichtaussetzung für ein gesundes Wachstum. Aus diesem Grund sollten sie genügend Sonnenlicht pro Tag abbekommen.
  • Neutrale Pflanzen: Sie reagieren nicht aktiv auf den Photoperiodismus, sondern ihr Wachstum hängt von einer organismischen Regulierung ab, die durch autonome Mechanismen entstanden sind.

Im Freilandanbau ist es möglich, wenn auch komplizierter, die Sonneneinstrahlung der Pflanzen zu beeinflussen. In einem Innenanbau jedoch stehen alle notwendigen Hilfsmittel zur Verfügung, um sekundengenau zu steuern, wie viel und wie oft die Pflanzen Licht bekommen.

Erfahre mehr über jede Pflanzenart und ihrem Photoperiodismus und verschaffe Deinen Pflanzen ein optimales und schnelles Wachstum.

Related Post

This site is registered on wpml.org as a development site. Switch to a production site key to remove this banner.